Terrarium

Die Lampe ist etwa 30 cm über dem Stein angebracht
Oben befindet sich ein durchlässiges Edelstahllochblech

Das Terrarium ist für die Übergangszeit und auch für Schlechtwetterfasen unbedingt erforderlich. Nachzuchten bis zum fünften Lebensjahr oder unter 300 Gramm sollten immer noch diese warme Rückzugsmöglichkeit haben.

Die Gestaltung kann sehr vielseitig sein und je nach Geschmack und Geldbeutel sehr unterschiedlich ausfallen. Wichtig ist es Zugluft wie auch Hitzestau zu vermeiden. Die obere Abdeckung sollte Lüftungen aufweisen oder komplett fehlen. Gitterroste eignen sich hier sehr gut um dort bei ausreichender Terrarium Höhe Lampen anzubringen.

Je nach Lampentyp ist die Höhe unterschiedlich einzuhalten. Unbedingt vorher erkundigen.

Bei diesem Terrarium handelt es sich um einen Eigenbau aus Kiefernriegel Glas und Metallabdeckung. Wichtig jedoch ist, dass es gut zu reinigen ist.

Eine Reinigung ist vom Zeitraum je nach Tierbesatz unterschiedlich zu handhaben. Einmal im Monat sollte jedoch eine Grundreinigung erfolgen, da dann auch die eingesetzten Grasbüschel oft vertrocknet sind oder Futterreste und Kot den Boden zu stark verunreinigen. Wasser und Futter sind täglich zu wechseln.

Achtung! Die Wasserschale sollte flach sein um die Gefahr des Ertrinkens zu vermeiden. Als Substrat empfiehlt es sich ungedünkte Gartenerde mit ausgestochenen Grassbüscheln oder/und Rindenmulch. Im Terrarium sollte es auch feuchtere Stellen geben in denen sich die Jungtiere gerne vergraben.